Einsatz am 23. September 2018

Veröffentlicht am 26.09.2018

Am 23.09.2018 wurden wir gegen 00:45 Uhr von der Integrierten Leitstelle Kaiserslautern zu einem Einsatz alarmiert. Ein Jogger war von seiner Tour nicht mehr zurückgekehrt und als vermisst gemeldet.

Schnell konnten wir nach einer Lagebesprechung mit der dortigen Einsatzleitung der Feuerwehr und Polizei mit der Suche starten. Trotz Dunkelheit und Regen suchten unsere Hunde souverän und motiviert die ersten Gebiete ab. Gegen 02:42 wurde der Einsatz abgebrochen, da sich inzwischen herausgestellt hat, dass die vermisste Person bei einem Bekannten ist.

Wir bedanken uns für eine tolle Zusammenarbeit mit allen Einheiten, dieser Einsatz hat uns wieder gezeigt, wie gut wir uns alle ergänzen, sei es die Polizei (die anfänglich durch die Personenbefragung eine gute Vorarbeit für uns leistet), die Feuerwehr (die durch die strukturierte Einsatzleitung vor Ort, das Abfahren der gut befahrbaren Wege mit den geländegängigen Fahrzeugen oder mit einem Drohneneinsatz mit Wärmebildkamera für uns die Personensuche erheblich erleichtert) oder der Personenspürhund, der bereits im grauen Bereich (Wohnhaus des Vermissten sowie durchs Dorf) die Personensuche aufnehmen kann. Somit waren alle Weichen gelegt, damit unsere Flächensuchhunde erfolgreich und zielorientiert ihre Arbeit machen konnten.

Zwar blieb dieser Einsatz ohne Lebendfund durch einen Rettungshundes, aber auch solche Einsätze sind sehr wertvoll für uns, um Erfahrungen zu sammeln.