Nachdem Jessica Hammel und Petra Stellwagen alle benötigten Grundlagen absolviert hatten, fand gestern für beide die Einsatzüberprüfung als Suchgruppenhelfer statt. Beide machten ihre Sache sehr gut und wir freuen uns, dass sie uns in Zukunft bei unseren Einsätzen als Suchgruppenhelfer unterstützen dürfen!

 

Außerdem hatten wir gestern Besuch von einigen Interessierten der ortsansässigen Feuerwehr, über deren Besuch wir uns natürlich sehr gefreut haben.

Auch in diesem Jahr findet auf unserem Vereinsgelände in Schopp ein Tag der offenen Tür statt. Wir laden alle ein den Tag mit uns zu verbringen und sich über uns und unsere Arbeit zu informieren. Natürlich wird es wieder verschiedene Vorführungen und ein buntes Kinderprogramm geben. Für das leibliche Wohl sorgen unsere Grillmeister und ein großes Kuchenbuffet.

RH-Kaiserslautern

Auto 5Die große Suchaktion nach der vermissten Baalbornerin (Die Rheinpfalz berichtete) hat am Mittwochnachmittag (02.07.2014) ein glückliches Ende gefunden. Die 66-Jährige wurde von einem Rettungshundeteam in einem Waldstück in der Nähe des Drehenthalerhofes wohlauf gefunden. Nach Polizeiangabe gehe es ihr "den Umständen entsprechend gut". Sie sei jedoch vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Die Vermisste war seit Montagmittag verschwunden. Daraufhin wurde eine großangelegte Suche gestartet. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften hatte mit polizeilichen Diensthunden, der BRH-Rettungshundestaffel Kaiserslautern, der Feuerwehr-Rettungshundestaffel VI Zweibrücken (http://rettungshundestaffel-zw.de/), einem Hubschrauber der Landespolizei sowie einem Mantrailer der Feuerwehr Rettungshundestaffel VII (http://www.mantrailing-rheinland-pfalz.de/Vermisstenspuerhunde) seit Montag nach der Frau gesucht – mit erfolgreichem Ausgang.

Bedanken möchten wir uns nochmals bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Auto 5Am Montag nachmittag wurde die Rettungshundestaffel Kaiserslautern alarmiert, um die Polizei bei Otterberg bei der Suche nach einer seit dem Mittag vermissten 65-jährigen Frau zu unterstützen. Schon vor unserem Einsatz war ein Mantrailer der Polizei im Einsatz, der unseren Ausgangspunkt für die Suche festlegte und zusätzlich ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera, der aber im dichten Wald und bei den aktuellen Temperaturen wenig erkennen konnte. Die Rettungshundestaffel war mit 13 Hundeführern/Suchgruppenhelfern und 9 Hunden im Einsatz um ein zugewiesenes Waldgelände abzusuchen. Der Einsatz wurde bei Anbruch der Dämmerung von der Einsatzleitung leider erfolglos abgebrochen.

Am Samstag nachmittag fand für Peter Kluge und seinen Rüden Paul die noch benötigte Einsatzüberprüfung statt. Zusammen mit seinem Suchgruppenhelfer Ricky Hammel galt es ein ca. 67000 m² großes Gebiet abzusuchen. Nach 20 Minuten zeigte Paul eine Versteckperson an und die Suche konnte beendet werden. Nach dieser erfolgreichen Arbeit dürfen nun also auch Peter und Paul zusammen in den Einsatz gehen.

Grand OpeninigMittwoch 18.06.14

Ein großer Tag für die amerikanische Feuerwehr, bzw. den Kat-Schutz. Nachdem das neue Gebäude in den ROB (Rhine Ordnance Barracks) bezugsfertig war, war es an der Zeit, dass die neue Leitstelle eröffnet wurde. Mit einem Grand Opening (Geräteschau, Führungen und offizielle Eröffnungszeremonie) hat man diese in Betrieb genommen.Mit zahlreichen Gästen war auch die BRH Rettungshundestaffel Kaiserslautern e.V. Region Westpfalz eingeladen. Es war sehr informativ alte Bekannte zu treffen,  aber auch neue Kontakte zu knüpfen.

Wir bedanken uns für die Einladung und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Das Grand Opening war auch Inhalt der aktuellen "Good News Storys" der Amerikaner, in denen wir inzwischen auch schon mehrmals zu finden waren.

Folie10

Folie11

Am Sonntag folgten wir der Einladung des HSV Kaiserslautern uns auf ihrem "Tag des Hundes" mit einem Infostand zu präsentieren. Wir hatten unseren Infostand mit Infomaterial aufgebaut und waren mit einigen Hunden und Menschen vor Ort. Über den Tag verteilt gab es neben Speis und Trank außerdem ein buntes Programm aus dem Ausbildungsangebot des HSV und eingeladenen Gästen, das wir gespannt verfolgt haben. Wir bedanken uns für die Einladung und kommen gern wieder.

Am 24.5. hatten wir uns auf ein spätabendliches Training im Steinbruch Picard im Schweinstal gefreut. Für die Hunde war es wieder mal eine Gelegenheit, in völlig neuer Umgebung zu trainieren und sich mit anderen Dingen als "Wald" auseinander zu setzen. Wir waren grade mit der Einteilung fertig und die ersten Teams im Gelände, als uns eine Alarmierung aus Kusel erreichte. Eile war geboten, da ein 3-jähriges Kind seit zwei Stunden vermisst wurde. Glücklicherweise wurde der Einsatz schon kurz nach unserem Eintreffen am Einsatzort erfolgreich beendet. Der Kleine hatte sich im Haus versteckt und war da drüber eingeschlafen.

Wir entschieden zurück zum Steinbruch zu fahren und die verbleibende Zeit noch zu nutzen. So konnten wir noch eine Weile den Steinbruch unsicher machen und sind uns einig, so ein Training muss unbedingt wiederholt werden, hatten die Hunde doch sehr viel Freude und auch wir Menschen fanden es sehr spannend, sie bei der Arbeit zu beobachten.

P1080432Am 18.5. sind wir einer Einladung der Feuerwehr Jettenbach gefolgt, sie bei ihrem Feuerwehrfest mit einer Vorführung zu unterstützen. Wir freuen uns immer über die Gelegenheit uns und unsere Arbeit vorzustellen und bedanken uns für die Einladung.

Am Sonntag waren wir mit einem sehr jungen Team vor Ort, für viele war es die erste Vorführung überhaupt. Außerdem hieß es nach ein paar logistischen Problemen zu improvisieren. Es konnten aber auch so viele Fragen beantwortet und Einblicke vermittelt werden. Kleine Vierbeiner wurden so zu großen Stars und wir hatten einen schönen Tag in Jettenbach

Am 17.5. fanden im Rahmen einer Einsatzübung mehrere Einsatzüberprüfungen statt. Die Staffel freut sich, dass Steffi Feth, Vera Vicari, Marie Eckler und Ronny Feth die Einsatzgruppe zukünftig als Suchgruppenhelfer erweitern.Ricky Hammel mit Magic sowie Leander Röhm mit Mandy sind als Hundeführer überprüft und dürfen mit ihren Hunden in den Einsatz gehen.

Am Mittwoch Nachmittag wurde die Suche nach dem Vermissten, bei dessen Suche wir schon am Samstag aktiv waren, fortgesetzt. Wir waren mit 5 Rettungshunden und 5 Suchgruppenhelfern vor Ort, um die Bereitschaftspolizei beim Absuchen des ehemaligen Pfaff-Geländes zu unterstützen. Leider blieb auch dieser Einsatz ohne Erfolg und die Polizei bittet weiter um Mithilfe bei der Suche nach dem 87-jährigen vermissten: http://www.nachrichten-kl.de/kaiserslautern/polizeiberichte/item/21194-vermisstensuche-geht-weiter